StartBiografienHören und SehenProgrammeKontakt
„Savoir vivre“
Wie schafft es Proust, die Zeit anzuhalten, nur um eine Madeleine
zu verkosten?
Wie schafft es Messiaen, Naturklänge in musikalische Farbigkeit zu übersetzen? Wie klingen Seerosen?

César Franck (1822-1890)
Violinsonate A-Dur
1. Allegretto moderato
2. Allegro
3. Recitativo – Fantasia. Moderato
4. Allegretto poco mosso

Olivier Messiaen (1908-1992)
„Thème et variations“
Thème – Modéré
Variation 1 – Modéré
Variation 2 – Modéré, un peu vif
Variation 3 – Modéré, avec éclat
Variation 4 – Vif et passionné
Variation 5 – Très lent

Camille Saint-Saëns (1835-1921)
Havannaise


„Musik über verlorene, unerwiderte und heimliche Liebe“
Die Chaconne von Bach gilt als klingendes Grabmal für seine erste Frau Barbara, die während seiner Abwesenheit plötzlich verstarb.
Bartok verliebte sich in die junge, erfolgreiche Steffi Geyer und widmete ihr sein erstes Violinkonzert.
Das Rätsel um die Liebe zwischen Clara Schumann und Johannes Brahms bleibt bis heute in den verbrannten Briefen verborgen.

Drei Epochen, drei Schicksale - ein Gefühl.

Bach (1685 – 1750)
Chaconne für Violine solo BWV 1004

Béla Bartók (1881 – 1945)
1. Violinkonzert
Andante sostenuto
Allegro giocoso

Brahms (1833 – 1897)
Sonate für Klavier und Violine G-Dur op. 78
1.
Vivace ma non troppo
2.
Adagio
3.
Allegro molto moderato


„Von der Sehnsucht eines Wanderers“
„Fremd bin ich eingezogen, fremd zieh ich wieder aus.“
Trauriges kann manchmal sehr schön sein - Die beiden großen Lied-Komponisten Gabriel Fauré und Franz Schubert loten in ihrer Poesie Geborgenheit und Entfremdung aus.

Gabriel Fauré (1845-1924)
Violinsonate Nr 1. A-Dur, op. 13
1.
Allegro molto
2.
Andante

Franz Schubert (1797-1828)
Ausgewählte Lieder in Bearbeitung für Violine und Klavier
Nacht und Träume
Ständchen
Nebensonnen
An die Musik

Gabriel Fauré
Violinsonate Nr 1. A-Dur, op. 13
3. Scherzo. Allegro vivo
4. Finale. Allegro quasi presto


„Musikalische Kurzgeschichten“
Eine Hafenbar. Eine Frau am Tresen. Zwei Blicke treffen sich...
Kleine Episoden über Begegnungen, Erinnerungen und Nachdenkliches.

Claude Debussy (1862-1918)
„Claire de lune“

Fritz Kreisler (1875-1962)
„Sicilienne und Rigaudon“

Astor Piazzolla (1921-1992)
„L´histoire du tango“
1. Bordel 1900
2. Café 1930
3. Nightclub 1960
4. Concert d’aujourd’hui

Pjotr Iljitsch Tschaikowski (1840-1893)
„Souvenir d’un lieu cher“

Antonín Leopold Dvořák (1841-1904)
„Song my mother taught me“

Eric Satie (1866-1925)
„Gymnopédies“

Camille Saint-Saëns (1835-1921)
„Introduction et rondo capriccioso“


„Wiener Salon“
Werke von Joseph Lanner, Johann Strauß, Franz von Suppé u.a.
- Walzer, Polkas und Co. für nebenbei und zwischendurch.